1. FC Union geht auf's Ganze

Sebastian Polter
Polter is back Foto: Sportick

Das Transferfenster ist geöffnet und beim Berliner Zweitligisten gibt es erstaunliche Neuigkeiten. Am 10. Januar teilte der 1. FC Union mit, dass Sebastian Polter wieder in die Wuhlheide zurückkehren wird. Nach Aussagen des Tagesspiegels sind die Eisernen bereit, dafür eine Ablösesumme von 1,6 Millionen EUR an den Londoner Zweitligisten Queens Park Rangers zu überweisen. Die bisherige Rekordablösesumme belief sich auf 850.000 EUR und wurde für Simon Hedlund aufgebracht. Polter spielte in der Saison 2014/15, als Leihgabe von Mainz 05, für Union. In seinen 29 Pflichtspielen erzielte er 14 Tore. Auf Grund seiner Spielweise und seiner offenen Art avancierte er schnell zu einem Liebling der Fans. Es soll sogar einige Fans der Eisernen gegeben haben, die extra nach England gereist sind, um sich Spiele von Sebastian Polter anzusehen. Die Saison für Rangers verlief bisher nicht ganz nach Wunsch. Im November wurde Trainer Jimmy Floyd Hasselbaink entlassen und durch Ian Holloway ersetzt. Seit dem Trainerwechsel kam Polter nicht mehr wie gewohnt zum Zuge, so dass das Angebot aus Berlin gerade Recht kam. In 51 Spielen erzielte er in England 10 Tore. Sein Vertrag läuft bis zum Ende der Saison 2019/20 und gilt für die 2. und die 1. Liga, ein deutliches Indiz dafür, dass die Verantwortlichen den Aufstieg in das Oberhaus fest im Visier haben. " Ich freue mich sehr nun wieder Teil der Union-Familie und Köpenicker zu sein und ich werde mich zerreißen, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein“, kommentiert Sebastian Polter seinen Wechsel." Den Verein verlassen wird nach über 3 Jahren Sören Brandy. (87 Spiele und 18 Tore) Er wechselt nach Bielefeld und soll helfen, für die Arminia den Klassenerhalt zu sichern.

Hans-Peter Becker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0