BR Volleys sind Siege gewohnt

Foto: Christian Zschiedrich
Foto: Christian Zschiedrich

Mit einem 3:1-Heimsieg haben die BR Volleys gegen die United Volleys Rhein-Main vor 3.665 Zuschauern mit 3:1 (25:22, 23:25, 25:22 und 25:14) die Tabellenführung in der Volleyball Bundesliga weiter ausgebaut. In über 113 Minuten erwiesen sich die Frankfurter als der erwartet schwere Gegner. Damit bewies der Tabellenzweite, dass die Frankfurter nicht von ungefähr sechs Siege in sieben Ligaspielen feiern konnten. Wie eng das Match umkämpft war, im ersten Satz stand es nach deutlicher BRVolleys -Führung plötzlich 23:22. Der nächste Ballwechsel, es stand auf Messers Schneide und Fischer erlöste die Fans durch einen erfolgreichen Block. Dann besiegelte ein fehlerhafter Schnellangriff von Krick den Satzgewinn für Berlin (25:22).

Was die Mannen vom Rhein-Main um Michael Warm und Kapitän Christian Dünnes so drauf haben, zeigten sie in Satz zwei. Sie zogen imponierend davon und führten durchweg mit 5 Zählern. Serniotti versuchte anschließend alles und wechselte nach und nach Sebastian Kühner, Wouter ter Maat, Ruben Schott und auch Steven Marshall ein, um eine Aufholjagd einzuleiten - mit zunächst wenig Erfolg (Zwischenstand 13:18). Erst eine....

Aufschlagserie des Kanadiers Marshall ließ noch einmal Hoffnung bei den Männern in Orange aufkeimen. Beim Stande von 22:23 reichte auch ein auftrumpfender ter Maat (89 % Erfolgsquote im Angriff zu diesem Zeitpunkt) nicht, um den Satzgewinn der Gäste mit 25:23 zum 1:1 zu verhindern. Im dritten Satz sahen die Zuschauer spektakuläre Blocks und erfolgreiche Schnellangriffe. Über 8:8 und 16:16 waren es Kleinigkeiten und die Genauigkeit in den Angriffsschlägen von Kapitän Robert Kromm, die zum Satzgewinn (25:23) der Berliner führten. Den Satzball verwandelte Steven Marshall in gekonnter Manier. Jetzt hatten die Hauptstädter ihren Rhythmus gefunden. Dank starker Aufschläge dominierten sie das Spiel. Eine viel umjubelte Aufschlagserie von Kühner zum 19:7-Zwischenstand sorgte für endgültige Klarheit. Den achten Sieg im achten Spiel machte dann Okolic, der Beim Stande von 7:4  zum Einsatz kam, mit einem Servicewinner perfekt (25:14).

Am Dienstagabend (06. Dez um 19.30 Uhr) starten die BR Volleys in den dritten Wettbewerb dieser Spielzeit – die CEV Champions League. Zum Auftakt kommt es in der Berliner Max-Schmeling-Halle zum Vergleich der beiden Bronzemedaillengewinner aus den Jahren 2015 und 2016. Der Hauptstadtclub empfängt mit Cucine Lube Civitanova aus Italien seinen zweifellos stärksten Kontrahenten im bisherigen Saisonverlauf. Die Berlin-Volleys stehen vor der bisher größten Herausforderung in dieser Spielzeit. In der Tat der CEV Champions League kommt das Starensemble von Cucine Lube Civitanova. Der aktuelle Tabellenführer der italienischen Liga zählt zu den besten Mannschaften Europas und hat mit Denis Kaliberda auch einen deutschen Nationalspieler im Aufgebot.

Christian Zschiedrich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0