Union und Hertha holen Dreier

Hertha BSC Union Berlin
Grafik: Sportick

Für beide Berliner Profi-Teams war es ein erfolgreicher Spieltag. Der 1. FC Union konnte am frühen Nachmittag des 1. Advents endlich mal in Sandhausen in der Nähe von Heidelberg gewinnen. Die Eisernen lösten die Aufgabe ganz im Stile einer Spitzenmannschaft. Genau solche Siege werden benötigt, um an Ende möglichst weit oben zu stehen. Dieser Sieg dürfte zudem für die nun bevorstehende Heimaufgabe gegen die Braunschweiger Eintracht für eine Extraportion Selbstbewusstsein sorgen. Das goldene Tor erzielte der Kapitän Felix Kroos. Er schickte eine Faustabwehr des Torwartes volley zurück. Trainer Jens Keller vertraute bis auf Simon Hedlund auf die Startformation aus dem Spiel gegen Stuttgart. Das Tor des Tages fiel bereits in der 12. Spielminute. Chancen gab es auf beiden Seiten. Der Auswärtsdreier bringt die Eisernen auf Tabellenplatz 5.

Im Berlin Olympia-Stadion beschloss die Partie von Hertha BSC gegen den FSV Mainz den 12. Spieltag. 37.852 waren Augenzeuge, dass die alte Dame auch in der Lage ist, ein Spiel zu drehen. Mainz ging zunächst durch Seydel nach 25 Minuten in Führung. Für den Sieg sorgte der doppelte Torschütze Ibisevic in der 36. und 67. Minute. Mainz blieb bis zum Schluss gefährlich. Sie waren ab der 62. Minute dezimiert, Gbamin sah gelb-rot. Dieses Schicksal traf auch Hertha Kapitän Ibisevic in der 74. Minute. Es war eine dämliche Aktion, völlig unnötig, vor allem, wenn man schon gelb vorbelastet war, ein Wermutstropfen für die Feierlichkeiten zum 100. Bundesliga-Tor des Vedad Ibisevic. Der Sieg bedeutet Tabellenplatz 3. Die nächste Aufgabe wartet in Wolfsburg.

Hans-Peter Becker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0