BR Volleys sind im Halbfinale

Der Pokalsieger auf Titelverteidigungs-Kurs. Foto: Eckhard Herfet
Der Pokalsieger auf Titelverteidigungs-Kurs. Foto: Eckhard Herfet

Im Viertelfinale bezwangen die Berliner am Donnerstagabend die SVG Lüneburg in der Max-Schmeling-Halle mit 3:0 (25:15, 25:20, 25:23).  Zu keinem Zeitpunkt ließ der amtierende Deutsche Pokalsieger Zweifel an einem Heimsieg aufkommen. Der Titelverteidigung kommen die Hauptstädter wieder einen Schritt näher. Im Semifinale treffen die Berliner nun auf den TSV Herrsching. Cheftrainer Robert Serniotti  setzte wieder auf die Außenangreifer Robert Kromm und Steven Marshall, Zuspieler Tsimafei Zhukouski, im Diagonalangriff auf Paul Carroll, sowie auf die Mittelblocker Felix Fischer und Graham Vigrass, auf der Libero-Position abermals Luke Perry. Der Australier Paul Carroll bestrafte sofort und sehr konsequent die mangelnde Kommunikation der Gäste zur 8:3-Führung.  Lobenswert stabil in der Annahme, so wurden die Gäste auf Abstand gehalten (16:10). Der Berliner Block fand immer besseren Zugriff auf die gegnerischen Angreifer. Angeführt von Kapitän Kromm ließ sich das Heimteam über 20:11 nicht mehr vom Satzgewinn 25:15 abhalten. Fischer und Carroll bildeten beim ersten Satzball gleich dreimal einen unüberwindbaren Block. Der zweite Satz verlief über 4:4, 8:8 und 15:11 enger. Na bitte jubelten die Anhänger. Doch die Niedersachsen schlugen zurück und kamen auf 15:14 heran. Erstaunliche Aufschlagsicherheit, insbesondere die hart geschlagenen Aufgaben von Tsimafei Zhukouski führten zur 21:15 Führung. Nach fünf Satzbällen hieß es endlich durch Paul Carroll  22:20. Letztendlich sicherte  Robert Kromm in Satz drei, im dritten Anlauf den Matchball zum 25:23. Das war der Einzug in das Halbfinale.  

Christian Zschiedrich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0