Eisernen müssen auf den Betze

Der 1. FC Union Berlin muss am Samstag in Kaiserslautern antreten. Sie wollen dort anknüpfen, wo sie in Dortmund aufgehört haben. Die Heimniederlage gegen Düsseldorf soll so schnell wie möglich aus den Köpfen. Die personelle Situation hat sich nicht groß verändert. Wer spielt auf der Position des rechten Außenverteidigers. Ist Benny Kessel schon soweit ? Was hat der Trainer dafür an Varianten in der Startelf parat? O-Ton von Jens Keller in der Pressekonferenz vor dem Spiel, „Wer das wissen will, soll sich einfach am Samstag das Spiel anschauen“. Eine Umstellung auf eine Dreierkette ist jedenfalls keine Option. Ein Fragezeichen gibt es noch bei Toni Leistner, der sich mit einem Darminfekt herumplagt. Der Torschütze vom Dienst Collin Quaner hat die gesamte Woche mittrainieren können. „Auf jeden Fall fahren wir dorthin, um was mitzunehmen.“ Bisher haben zehn Spiele zwischen beiden Vereinen stattgefunden. Nur ein einziger Sieg gelang den Eisernen, am häufigsten endeten die Spiele unentschieden, 6 mal. Nach dem Spiel im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg geht es in die Länderspielpause. Wer verliert, darf sich länger darüber ärgern. Die Lauterer haben die beiden letzten Spiel gewonnen. Die Eisernen haben zuletzt zwei Pflichtspielniederlagen kassiert.

Hans-Peter Becker

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0