Neues von den BR Volleys

BR Volleys
Kaweh Niroomand, Manger der BR Volleys. Foto: Christian Zschiedrich

Aktuell wurden letzte Erkenntnisse vor dem Saisonstart gesammelt. In zwei Duellen trennten sich die BR Volleys von Noliko Maaseik, dem belgischen Vizemeister, an diesem Wochenende 2:2 (17:25, 18:25, 25:21, 25:23) und 2:3 (19:25, 22:25, 25:17, 25:19, 15:17). Die Berliner zeigten sich in Vorbereitung auf den offiziellen Saisonstart, dem Volleyball Supercup (am 16. Okt.) auf Augenhöhe mit den Kontrahenten und gaben Cheftrainer Roberto Serniotti Eindrücke von der Fitness und Spielstärke vor dem Showdown mit dem VfB Friedrichshafen. Eine Woche bleibt dem Triple-Sieger nun noch, um in Top-Form zu kommen. Eine Zwangspause ergibt sich leider für Steven Marshall. Der erste Pflichtspieleinsatz des neuen Außenangreifers wird länger auf sich warten lassen, als zunächst erhofft. Der Kanadier verletzte sich  in Folge eines Angriffsschlags, verdrehte sich das Knie und reiste nicht mit der Mannschaft ins belgische Maaseik. Wie schwer die Verletzung ist, werden erst weitere Untersuchungen ergeben. Zuvor kehrten die BR Volleys vom hochkarätig besetzten Turnier im polnischen Szczecin mit einem Sieg und einer Niederlage im Gepäck nach Berlin zurück. Mussten die Hauptstädter sich am Samstag, 01. Oktober,  PGE Skra Belchatow mit 0:3 (27:29, 18:25, 23:25) deutlich geschlagen geben, folgte am Sonntag ein knapper 3:2-Erfolg (21:25, 25:20, 23:25, 25:21, 15:12) gegen Zaksa Kedzierzyn-Kozle. Insgesamt zeigte sich Cheftrainer Roberto Serniotti zufrieden und konnte wichtige Schlüsse ziehen. Pünktlich zum Start der neuen Saison durften Spieler und Trainer der BR Volleys ihre neuen Autos im smart center Berlin offiziell entgegennehmen. Und weitere positive Nachrichten aus der fruchtbaren Zusammenarbeit mit dem Exklusivpartner wurden gleich mitgeliefert: Trotz bestehenden Vertrages weitet smart sein Sponsoring bei Berlins Volleyballteam Nr. 1 aus und stellt den BR Volleys mehr Fahrzeuge als je zuvor zur Verfügung. Dafür wird das Partnerlogo zukünftig auf dem neuen Trikot der Hauptstädter glänzen. ...

Die Berliner Beach-Volleyball Damen Julia Großner und Victoria Bieneck gehen getrennte Wege und somit zukünftig nicht mehr gemeinsam als BR Volleys Beachteam an den Start. Nach über sechs Jahren hat sich das Duo zum Ende der Saison 2016 zu diesem schwierigen Schritt entschlossen. Im Zuge der Umstrukturierung des deutschen Beachvolleyballs durch den DVV nutzen beide Spielerinnen die Gelegenheit für einen Partnerwechsel, um sich individuell nochmals weiterzuentwickeln. Abschließend etwas ganz Erfreuliches: Große Ehre für Kaweh Niroomand, am 01. Oktober wurde dem BR Volleys Manager im großen Festsaal des Roten Rathauses von Berlin eine ganz besondere Ehre zuteil. Der 63-Jährige erhielt aus den Händen des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller den Verdienstorden des Landes Berlin. Die Stadt würdigte damit seinen unermüdlichen Einsatz für den Volleyball in Deutschland, die Berlin Recycling Volleys und die Sportmetropole Berlin.

Christian Zschiedrich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0