Eisbären verlieren in der Overtime

Pavel Gross Björn Krupp Eisbären Berlin Grizzlys Wolfsburg
Pavel Gross Trainer der Grizzlys Foto: Becker

Die Eisbären haben für den bevorstehenden Oktober einen vollgepackten Terminkalender, 13 Spiele müssen absolviert. Spiel 1 des Marathons stand am heutigen Sonntag in Wolfsburg bei den Grizzlys auf dem Programm. Drei bemerkenswerte Fakten zu diesem Spiel: Maximilian Franzreb stand für Petri Vehanen im Tor, der Sohn des Eisbären-Trainer spielte auf Seiten der Wolfsburger und es war wieder ein Auswärts-Heimspiel für die Eisbären, wie immer war der Gästeblock ausverkauft. Die Eisbären gingen zweimal in Führung (7.min 1:0 Petersen/PP2 und 27.min 2:1 C. Braun) und verloren das Spiel in der Overtime mit 2:3. Gerrit Fauser erzielte das entscheidende Tor, in der regulären Spielzeit war er mit einem Penalty am Eisbären-Goalie gescheitert. Die Punkteausbeute des Wochenendes, 3 von 6, ist besser als gar nichts. Die Liga ist sehr ausgeglichen. Außerdem bemerkenswert, die Eisbären konnten bisher in jedem Auswärtsspiel punkten. Bereits am kommenden Dienstag geht es weiter. In der Arena am Ostbahnhof empfangen die Eisbären in der Champions-League den EV Zug aus der Schweiz. Die erste Ko-Runde steht an.

Hans-Peter Becker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0