Eiserner Sieg in München

Am Vorabend des Oktoberfestes hat der 1. FC Union dafür gesorgt, dass das erste Bier – vielleicht Löwenbräu – von den Münchner Spielern und deren Fans gegen den Frust über die verpassten Torchancen getrunken werden musste. Die 60er waren zuletzt siegreich aus Nürnberg zurückgekehrt und wollten noch eins drauf-setzen. Das Endergebnis von 1:2 aus Sicht des TSV 1860 München stand bereits zur Halbzeit fest. Steven Skryzbski hatte die Eisernen bereits nach 5 Minuten in Führung gebracht. Vor 19.300 Zuschauern konnten die Münchner ausgleichen. Toni Leistner hatte in der 25. Minute einen Handelfmeter verursacht, den Michael Lindl sicher verwandelte. Bis zur Halbzeitpause entwickelt sich ein offenes Spiel mit Vorteilen für die Münchner. Ausgerechnet der Münchner im Team der Eisernen, Kenny Prince Redondo, erzielte den Siegtreffer. In der 40. Minute nutzte er einen Abwehrklops, erlief eine Rückgabe an den Torwart und vollendete mit sattem Rechtsschuss. Trainer Jens Keller blieb bei seinem 4-3-3, allerdings mit einer Doppelsechs, Damir Kreilach und Stefan Fürstner. Felix Kroos übernahm den offensivsten Part im Mittelfeld. Die 4er Abwehr-Kette, wie gehabt, Toni Leistner und Fabian Schönheim in der Innenverteidigung, Christopher Trimmel verteidigte mit Kristian Pedersen auf den Außenpositionen. In der 2. Halbzeit berannten die Münchner das von Jakob Busk gehütete Tor. In der 53. Minute flog Schönheim mit gelb-rot vom Platz. Es fiel kein weiteres Tor. Der Sieg war ein bisschen schmutzig, wenn interessiert das ? Am Mittwoch geht es weiter, erneut ins bayerische zum Überraschungsteam Würzburger Kickers.

Hans-Peter Becker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0