Eisbären – Sieg im ersten Saisonspiel

Eisbären Berlin Straubing Tigers Larry Mitchell
erster Bully in der neuen Saison (Foto: Stefan Wenske)

Die Pucks fliegen wieder, die Deutsche Eishockeyliga ist wieder in Betrieb. Die Straubing Tigers stellten sich als erster Gegner in der Arena vor. Die Truppe von Larry Mitchell wirkte trotz der vielen Neuzugänge gut eingespielt und sie machten den Eisbären bis zur 46. Spielminute das Leben schwer. Eisbären-Trainer Uwe Krupp fand das Ergebnis zu hoch. 5 Tore hatten die Eisbären in den 60 effektiven Spielminuten erzielt und die Gästen deren zwei. Die Drittel-Ergebnisse 1:0/1:1/3:1 belegen, die angesagten 11.778 Zuschauer sahen gutes und spannungsgeladenes Eishockeyspiel. Das erste Tor der neuen Saison in der Arena erzielte Eisbären-Neuzugang Nicolas Petersen. Die Partie war 7 Minuten und 27 Sekunden alt. Der rechte Flügelstürmer spielte zusammen mit Center Darin Olver und dem anderen Neuzugang Daniel Fischbuch in einer Sturmreihe. Es war ein super heraus gespieltes Tor, tolle Übersicht und Stocktechnik des Neuzuganges aus Iserlohn. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste besser in das Spiel und erzielten in der 29. Minute verdient den Ausgleich. Micky DuPont brummte wegen eines Stockschlages auf der Strafbank und diese Überzahl nutzten die Tigers, Torschütze Tim Miller. Das Spiel drohte fast zu kippen. „Wir waren dran“, so äußerte sich Straubing Trainer Larry Mitchell später. Doch in der 38. Spielminute,....

Eisbären Nick Petersen Jamie Mcqueen
Eisbären Goalie Petri Vehanen hatte viel zu tun. (Foto: Stefan Wenske)

die Straubinger hatten gerade eine Unterzahl überstanden, wollten fliegend wechseln und ließen eine Lücke. Darin Olver als Torschütze im Verbund mit Petersen und DuPont schlugen erbarmungslos zu und brachten die Eisbären erneut in Führung. Ein Tor zum richtigen Zeitpunkt, so äußerte sich Petersen nach dem Spiel in der Mixed-Zone. In der 46. Minute zeigte ein weiterer Neuzugang der Eisbären was er kann. Jamie Macqueen überwand mit einem Flachschusskracher - gemessene Geschwindigkeit 112 km/h – Matt Climie im Straubinger Tor. Mcqueen kam aus Kassel, aus der 2. Liga zu den Eisbären, es war sein Premieren-Tor in der höchsten Spielklasse. Jetzt ließen die Gäste doch ein bisschen die Köpfe hängen. Die Eisbären erhöhten in 49. und 52. Minute auf 5:1 Torschützen waren Olver und Petersen. Beide trugen sich so als Doppeltorschützen in das Spielprotokoll ein. Der Anschlusstreffer der Gäste in der 58. Minute durch Maury Edwards war Ergebniskosmetik. Erfolgreicher Start mit 5 Toren, das bleibt festzuhalten. Am Sonntag wartet in Düsseldorf die erste Auswärtsaufgabe der Saison.

Hans-Peter Becker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0