Eisbären starten in die neue DEL Saison

Eisbären Fans
Fans der Eisbären, immer ein Erlebnis (Foto: Hans-Peter Becker)

Obwohl der Sommer einen heißen Endspurt hinlegt und mein den Eindruck haben kann, dass das Wetter sich im Kalender geirrt hat, es ist September. Wie jedes Jahr, startet in diesem Monat die neue Saison im Eishockey. In der DEL 2 gab am 10. September das Summer-Game. 30.000 Zuschauer sahen in der Commerzbank-Arena das Hessen-Derby zwischen den Kassel Husskies und Frankfurt Lions. Ein Duell das über eine lange Zeit in der DEL, eine Klasse höher stattfand. Am kommenden Wochenende startet die Beletage des deutschen Eishockeys in eine neue Saison. Die Berliner Eisbären empfangen zum ersten Heimspiel die Straubing Tigers in der Arena am Ostbahnhof. Wenn man so will haben die Berliner ja bereits 4 Pflichtspiele absolviert und die Vorrunde der Champions-Hockey-League mit 2 Siegen als Gruppenzweiter erfolgreich bestritten. In der ersten Ko. Runde wartet jetzt der EV Zug aus der Schweiz. Von der anderen Teilnehmern aus der DEL sind die Grizzlys Wolfsburg und der amtierende Meister Red Bull München weitergekommen, jeweils als Gruppenzweiter. Ausgeschieden nach der Vorrunde sind die Adler Mannheim, der ERC Ingolstadt und die Krefeld Pinguine.

Die Eisbären Berlin haben ein Erfolgserlebnis bereits gehabt. Dazu hat Trainer Uwe Krupp seinen Vertrag vorzeitig verlängert und ist jetzt bis 2018 an die Eisbären gebunden. Gemessen an der Kaderstärke sind die Eisbären ähnlich stark, wie in der letzten Saison einzuschätzen. Das direkte Erreichen der Play-offs sollte drin sein. Es kommen nicht mehr die Top-Spieler nach Berlin. Gepunktet werden soll mit mannschaftlicher Geschlossenheit und dem behutsamen Heranführen von talentierten Nachwuchsspielern an den Profi-Kader. In der der vergangenen Saison....

Eisbären Berlin Uwe Krupp DEL
Treff der Eisbären-Fans (Foto: Hans-Peter Becker)

gelang dies zum Beispiel mit Verteidiger Jonas Müller. Er bestritt in der vergangenen Saison 51 DEL Spiele in der Vorrunde und war in allen 7 Play-off Partien eingesetzt. Im Sturm tat es ihm Sven Ziegler gleich mit 47 DEL Einsätzen. In diese Fußstapfen versuchen jetzt Charlie Jahnke und Vincent Hessler zu treten. Nicht mehr im Kader der Eisbären vertreten sind Petr Pohl, Mark Olver , Shuhei Kuji, Mark Bell, T.J. Mulock und die Verteidiger Henry Haase und Milan Jurcina. Das ist eine ganze von Abgängen. Neu im Kader sind Nick Petersen, Jamie MacQueen, Daniel Fischbuch und Kyle Wilson. Im Tor hat Petri Vehanen als Nummer 1, jetzt 2 neue Back-Ups zur Seite, Marvin Cüpper und Nachwuchsmann Maximilian Franzreb. In der Vorbereitung ging es darum, die optimale Besetzung der Spielreihen zu finden. Für die Saison gilt, mehr denn je, die Mannschaft ist der Star, der Angriffsdruck muss aus allen Spielreihen kommen. Uwe Krupp selbst in der 2. Kategorie bei der Verteilung der Favoritenrollen. Die Adler Mannheim und Titelverteidiger München sind die großen Titelanwärter, dahinter kommt eine Gruppe mit Köln, Ingolstadt, Nürnberg, Wolfsburg und den Eisbären. Eine Hiobsbotschaft gab es bereits vor Saisonbeginn, Stürmer Marcel Noebels zog sich im letzten CHL Gruppenspiel in Finnland eine Kreuzbandriss zu und fällt auf unbestimmte Zeit aus.

Hans-Peter Becker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0