BR Volleys - neue Gesichter auf der Trainerbank

Die Saisonvorbereitung der BR Volleys ist im vollen Gange und das mit zwei neuen Gesichtern an der Seite von Cheftrainer Roberto Serniotti. Die Verstärkung im Trainerteam, zwei Männer vom Fach. Mit Manlio Puxeddu und Lucio Oro verpflichteten die BR Volleys zwei Assistenz-Trainer, die einerseits Erfahrung, andererseits jugendliche Frische in die Mannschaft einbringen sollen. Sie beerben in dieser Position Koichiro Shimbo aus Japan, der nach dem Saisonende einen Cheftrainerposten in seinem Heimatland annahm. Der Brasilianer Lucio Oro wird neuer Co-Trainer. Der 39-jährige Oro lebte für viele Jahre in Italien und war dort zuletzt als Spielertrainer tätig. Manlio Puxeddu ist 42 Jahre alt, wie Roberto Serniotti Italiener und verschrieb sich bisher vorrangig der Nachwuchsförderung. Im Interview erzählen die beiden, wie es zu ihrem Wechsel an die Spree kam, was sie auszeichnet und wie die ersten Tage in Berlin für sie verliefen.

 

Wie liefen die ersten Tage in Berlin für Euch ab?

Puxeddu: Bevor es mit dem Training offiziell losging, bin ich viel durch die Stadt gelaufen und habe mir die Sehenswürdigkeiten angeschaut. Berlin hat wirklich viel zu bieten. Ich habe mich schon ganz gut eingelebt, aber nun liegt der Fokus auf der Vorbereitung.

Oro: Ich habe mich zunächst in meiner neuen Wohnung eingerichtet. Dafür war ich in der Stadt unterwegs und habe einige Dinge besorgt. Natürlich waren auch einige organisatorische Angelegenheiten zu klären.

 

Wie kam es dazu, dass Ihr beide Co-Trainer bei den BR Volleys wurdet und wie sieht zukünftig die konkrete Arbeitsteilung bei Euch aus?

Puxeddu: Roberto Serniotti hat mich gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, mit ihm zu arbeiten. Er ist ein sehr guter Trainer und die BR Volleys eines der bedeutendsten Teams in Europa. Da habe ich nicht lange gezögert und ...

sofort zugesagt. Meine Hauptaufgabe wird es sein, unsere Spieler und die gegnerischen Teams zu beobachten. Während des Trainings bin ich Assistenztrainer. In Italien habe ich oft als Koordinator von Jugendteams gearbeitet. Aufgrund dieser Erfahrung werde ich natürlich auch als Ansprechpartner für die Nachwuchsabteilung der BR Volleys fungieren können. Roberto hat nach einem Co-Trainer mit einem speziellen Profil gesucht.

Oro: Manlio war der Meinung, dass ich genau in dieses passe und hat mich vorgeschlagen. Diese Aufgabe hier in Berlin reizt mich sehr. Ich unterstütze Roberto als erster Co-Trainer und werde bei den Spielen mit auf der Bank Platz nehmen.

 

Wie würdet Ihr Euch selbst in einem Satz beschreiben?

Puxeddu: Ich bin unkompliziert, ruhig aber gesellig, liebe meinen Beruf und gebe stets mein Bestes, um die maximalen Ergebnisse zu erreichen.

Oro: Ich würde mich als bodenständige Person mit einer großen Leidenschaft für Volleyball beschreiben, die hart arbeitet und motiviert neue Aufgaben angeht.

Quelle: BR Volleys/Christian Zschiedrich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0