Hertha BSC vor dem Saisonstart

Verheißt bisher nichts Gutes. International unerwartet in der 1. Runde raus  und in den Vorbereitungsspielen alles andere als zufriedenstellend. Zu viele Fragezeichen vor dem Saisonstart am kommenden Sonntag ab 18.30 Uhr im Pokal in Regensburg. Hertha hat seit dem 19. März (2:1 gegen Ingolstadt) nicht mehr gewonnen. Neuerwerbung Duda ist am Knie verletzt; die Genesung dauert länger als angenommen. Ausgerechnet das Knie…, wenige Tage vor dem Saisonauftakt schlägt Pal Dardai Alarm. Die Medien sprechen vom „Umsturz bei Hertha“, so werten sie die Entmachtung des Kapitäns Fabian Lustenberger. Der neue Kapitän heißt Vedad Ibisevic. Der Spielführer-Wechsel ist meiner Meinung nach kein Umsturz. Selbst wenn Dardai die Mannschaft Kopf stellen würde, da kann er noch so viel umkrempeln, das ist kein Umsturz. Der Coach kann auch noch so viele Brandbriefe an seine Spieler schreiben, was nützen schon in dieser Situation Apelle. Erschreckend genug, dass der Trainer mit anerkannten Qualitäten spürt, wie schwer es werden wird. Nur nicht gleich wieder in der ersten Pokalrunde rausfliegen. Am Sonntag darauf muss um 15.30 Uhr mit viel Selbstvertrauen das Spiel gegen Aufsteiger SC Freiburg gemacht werden. Wie schnell es gehen kann, dass eine Mannschaft in einen Abwärtstrend gerät, weiß Dardai mit seiner Erfahrung nur zu genau. Am 2. Spieltag heißt es auswärts zu bestehen, beim FC Ingolstadt 04. Dass Lustenberger rasiert wurde ist nicht entscheidend, immerhin zählte er zu den Stabilitätsfaktoren in der letzten Saison. Der siebente Tabellenplatz der Vorsaison darf nur zur Motivation herangeführt werden. Ansonsten hätte ich als Überschrift auch wählen können: Hertha dämmert der nächsten Saison entgegen.

Christian Zschiedrich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0