Berliner Starter bei Olympia – Shan Xiaona und Petrissa Solja

Petrissa Solja Shan Xiaona ttc eastside Berlin Tischtennis
Petrissa Solja und Shan Xiaona erfolgreich bei Olympia (Foto: Hans-Peter Becker)

Beide wohnen zwar nicht in der Hauptstadt, spielen aber für den ttc eastside Berlin. In der zurückliegenden Saison schwammen sie  auf einer Erfolgswelle, holten das Triple - die Meisterschaft, den deutschen Tischtennis-Pokal und die Europäische Champions-League. Bei den olympischen Spielen gelang ihnen im Mannschaftswettbewerb der Einzug in das Finale. Die damit bereits sicher errungene Silbermedaille ist der bisher größte Erfolg im Tischtennis der Frauen. Nach dem Sieg über die USA wurde im Viertelfinale Hongkong China  und im Halbfinale Japan in einer dramatischen Auseinandersetzung mit 3:2 bezwungen. Petrissa Solja gewann ihr Einzel gegen die erst 15jährige Japanerin Mima Ito in einem Krimi über 5 Sätze. Solja steuerte im Doppel mit ihrer Teamkollegin Shan Xiaona vom ttc eastside einen weiteren Sieg-Punkt bei. Erneut nach fünf Sätzen wurde das japanische Duo Ai Fukuhara/Mima Ito besiegt. Im Vorfeld war den deutschen Tischtennis-Damen für den Start in Rio einiges zugetraut worden. Das es aber gleich bis in das Finale geht, war dann doch eine Sensation. Die Berliner Tischtennis-Gemeinde wird es mit Jubel aufgenommen haben und hat jetzt gute Argumente für die Nachwuchsgewinnung.

Hans-Peter Becker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0