Fußball-Regionalliga: Stadtderby am Mittwoch

Am 3. Spieltag traf am Mittwochabend der BFC Dynamo auf den  BAK. Der Berliner AK (Tabellen 14.), bisher ein Punkt aus 2 Spielen, verpasste somit einen guten Saisonstart. Ganz anders Dynamo: 6 Punkte und Tabellenführer mit 9:1 Toren. Trainer Rene‘ Rydlewicz hätte den nach Cottbus abgewanderten Flügelflitzer Weidlich (in der Jahreself der Fußballwoche platziert) gern behalten, doch viele Stammspieler vom letztjährigen Tabellen 4. verließen den Verein. So  Brunnemann, Preiß, Putze, Haarstrup und Güntner. Der Etat des DDR-Rekordmeisters ist wohl geringer worden. Von den Zugängen ist noch keiner über den Regionalliga-Level hinaus in Erscheinung getreten. Umso erfreulicher, mit welchem Elan und welcher Leidenschaft die verjüngten Dynamos den Saisonstart angingen. Insider werten das bereits als eine positive Zäsur. Das lässt für die Zukunft mehr als Platz Vier der Vorsaison erwarten. In puncto Umschaltspiel und Tempo hat sich unter Coach Rene‘ Rydlewicz einiges geändert. Ziel ist es, mit erfrischendem Offensivspiel die Leute zu begeistern und ins Stadion zu holen. Ein Erfolg über den in der letzten Saison leistungsmäßig starken BAK könnte bei den Dynamos eine neue Euphorie erzeugen. Erfreulich, der Langzeitverletzte Christof Köhne kehrte zurück, ebenso der am Sprunggelenk operierte Rockenbach ist wieder dabei. Pröger und Srbeny imponierten in der Vorbereitung und zu Saisonbeginn  mit ihrer Torgefahr. Aus Sicht des BAK muss endlich wieder mehr Effektivität einkehren, muss ein ergebnisorientiertes Spiel gelingen. Noch ein „Ausrutscher“ würde die Schützlinge von Trainer Steffen Baumgart weiter ins Hintertreffen bringen und die Fans beunruhigen. Es ging also um Entscheidendes für die Zukunft in diesem Derby. Hier das Resultat der Begegnung:

BFC Dynamo – Berliner AK 07 1:1, 0:1 (18.) Kahlert; 1:1 (77.) FE Srbeny

Der BAK ging früh in Führung und verteidigte sie bis zur 77. Spielminute. Schiedsrichter Florian Lechner zeigte wegen eines Foulspiels im Gästestrafraum auf den ominösen Punkt. Kahlert verwandelte den Strafstoß vor 1.673 Zuschauer im Friedrich-Ludwig-Jahnstadion zur Punkteteilung. Dynamo bleibt mit 7 Punkten nach 3 Spielen und dem Torverhältnis von 10:2 weiter oben, auf Platz 2 der Tabelle. Der BAK hat nur 2 Punkte und ein negatives Torverhältnis von 2:5, rangiert damit auf Tabellenplatz 15. Hochinteressant sind die nächsten Spiele des BFC Dynamo: Sonntag, 14.8.,13.30 Uhr, steht bereits das nächste Derby im Amateurstadion bei Hertha BSC II an, am Freitag, 26.8., 19.00 Uhr Jahnsportpark BFC Dynamo - Energie Cottbus.

Christian Zschiedrich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0