ALBA: Verträge für vier deutsche Nachwuchskräfte

ALBA BERLIN investiert in die Zukunft, hat vier deutsche Nachwuchskräfte mit Verträgen ausgestattet und hat damit weiter konsequent mehr als ein Auge auf den Nachwuchs gelegt. Das ist leider in vielen Clubs nicht selbstverständlich. Die Planung mit der Jugend ist lobenswert. Der 17-jährige Nationalspieler Bennet Hundt, der schon letzte Saison Teil des ALBA-Nachwuchsprogramms war, erhält einen Vertrag über drei Jahre. Gleiches gilt für Jonas Mattisseck (16) und Hendrik Drescher (16), die ebenfalls in den kommenden drei Jahren für die Albatrosse spielen. Sie zählten in der letzten Saison beim TuS Lichterfelde zu den herausragenden Akteuren der JBBL-Bundesliga und stehen beide im Kader der deutschen U16-Nationalmannschaft, die im August die EM bestreitet. Ebenfalls neu bei ALBA ist der 23-jährige Forward Jonathan Malu, der einen Einjahresvertrag unterschrieben hat und den Profikader der Berliner verstärken soll. Himar Ojeda (Sportdirektor ALBA BERLIN): „Jonathan Malu wird unserem Profikader mit seiner Energie, seiner Athletik und guten Einstellung helfen. Bennet Hundt wollen wir die Chance geben, den nächsten Schritt in Richtung Profi zu machen. Wir glauben an Bennet, da wir seine Arbeitseinstellung und seine Fähigkeiten aus den letzten Jahren kennen. Jonas Mattisseck und Hendrik Drescher sind sehr hoffnungsvolle Talente aus Berlin, die wir herzlich in der ALBA-Familie begrüßen. Wir werden mit ihnen intensiv arbeiten, damit sie sich bei uns als Spieler und Persönlichkeiten bestmöglich entwickeln.“ Zu Bennet Hundt, Jonas Mattisseck und Jonathan Malu...

Bennet Hundt erreichte mit ALBA letzte Saison die NBBL-Vizemeisterschaft und durfte sich mit seinem Team im Rahmen des „adidas Next Generation Tournament“ der Euroleague mit den herausragenden Nachwuchskräften Europas messen. Zudem war er Starting-Point Guard der U18-Nationalmannschaft beim Gewinn des prestigeträchtigen Albert Schweitzer Turniers.

Mit Jonas Mattisseck nimmt ALBA ein weiteres vielversprechendes Guard-Talent für die nächsten drei Jahre unter Vertrag. Der U16-Nationalspieler aus Berlin markierte für TuS Lichterfelde in der abgelaufenen JBBL-Spielzeit 21,4 Punkte, 5,4 Rebounds, 3,9 Assists und 3,2 Steals pro Partie und wurde als bester Verteidiger der Liga ausgezeichnet. Ähnliches gilt für den 2,04 Meter großen Hendrik Drescher, der für TuSLi 27,9 Punkte, 12,1 Rebounds sowie 2,9 Steals im Schnitt verbuchte und als MVP der JBBL ausgezeichnet wurde.

Jonathan Malu kann bereits auf erste Profi-Erfahrungen zurückblicken. Unter anderem kam das zwei Meter große und 110 Kilo schwere Kraftpaket zu Bundesliga-Kurzeinsätzen bei den Eisbären Bremerhaven. In der letzten Saison spielte er für die RheinStars Köln in der ProA und steuerte durchschnittlich 6 Punkte und 4,5 Rebounds bei. Mit den Gießen 46ers hatte der Forward zuvor die ProA-Meisterschaft und den Aufstieg in die easyCredit BBL feiern können.

Quelle: ALBA Berlin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0