Willkommen bei Sportick Berlin


NEWS BLOG


Herthas U 23 in der Regionalliga

Coach der U 23 von Hertha BSC Ante Covic. Foto Christian Zschiedrich
Coach der U 23 von Hertha BSC Ante Covic. Foto Christian Zschiedrich

Nach zufriedenstellender Vorbereitungsphase ist Trainer Ante Covic zuversichtlich, dass seine Youngster in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen. Die letzte bezeichnete Ante Covic, Tabellenplatz 10, als „ordentlich“. Doch es geht um mehr, als ungefährdet im Mittelfeld der Regionalliga nur mitzuspielen. Das obere Ziel,  so viel wie möglich Nachwuchsspieler an den Profibereich heranzuführen. Lobenswert die Perspektiven für den Nachwuchs bei Hertha: Gleich neun Youngster nahm Pal Dardai in der Vorbereitungszeit unter seine Fittiche. Wir berichteten darüber. Der so lange verletzte Mike Owusu hat nach zwei Kreuzbandrissen auch die Vorbereitung bei den Profis absolviert. In 4 Testspielen der U 23 gab es zwei Siege und zwei Niederlagen. Letztere gegen schwerste Kaliber in Wolfsburg und Magdeburg. Eindrucksvoll gewonnen wurde in Kiel und gegen Zweitligist Dresden. Covic möchte gern die vielen aus der A-Jugend nachrückenden Talente, wie positiv, ins Team einbauen; er muss aber wie sonst kein anderer Trainer die Mannschaft immer wieder umbauen und flexibel reagieren, weil es immer wieder davon abhängig ist, wer, welche und wie viele Spieler von den Profis delegiert werden. Was erwartet Hertha am Sonntag, dem 31. Juli gegen die U 23 von RB Leipzig in Markranstädt. Als nicht so schwerwiegende Abgänge sind lediglich ..

mehr lesen 0 Kommentare

Der Publikumsliebling hat noch lange nicht fertig

Foto: Berlin Recycling Volleys
Foto: Berlin Recycling Volleys

Felix Fischer ist seit dem Jahr 2003 die Konstante beim SCC Berlin bzw. den BR Volleys. Der Mittelblocker mit dem Stirnband als Markenzeichen geht nun also bereits in seine 13. Saison beim Hauptstadtclub. Mit seiner Erfahrung wird der Publikumsliebling in der Spielzeit 2016/2017 einmal mehr als Führungsspieler gefordert sein. Fünf von insgesamt sieben Deutschen Meisterschaften der Vereinsgeschichte feierte der gebürtige Berliner mit den BR Volleys. Die vorläufige Krönung erfuhr seine ganz persönliche Erfolgsgeschichte mit dem Gewinn des Titel-Triples 2016. Dabei besiegte Fischer nicht nur den fast schon legendären Pokalfluch des Clubs, den er jahrelang miterlebte, sondern konnte im CEV-Cup auch seinen ersten internationalen Titel feiern. Nach einer solch langen und strapaziösen Saison tat die Pause gut: "Nach dieser immensen Belastung stand zuerst Erholung auf dem Programm. Ich habe sehr viel Zeit mit meiner Familie verbracht und es vollends genossen. Nebenbei hielt ich mich im Orthotrain und im Kraftraum fit, einen Ball hatte ich aber nur selten in der Hand. Jetzt wird die Intensität langsam erhöht, denn bald geht es wieder los." Nicht immer war Fischer in..

mehr lesen 0 Kommentare

ALBA - vielversprechend zur neuen Saison

Alba holt athletischen US-Forward Malcom Miller. Foto: ALBA Berlin
Alba holt athletischen US-Forward Malcom Miller. Foto: ALBA Berlin

Am 23. Mai 2016 hieß es, dass Sasa Obradovic nach vier Jahren seiner Trainertätigkeit in Berlin den auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Alba Geschäftsführer Marco Baldi äußerte, dass es ohnehin an der Zeit sei, neue sportliche Impulse zu setzen. Am 19. Juli stand das neue Trainerteam fest. Headcoach wurde Ahmet Caki, sein Assistenztrainer Fathi Emre Gezer, ebenfalls aus der Türkei und als akribischer Arbeiter vom seinem Chef gelobt. Neuer Athletikcoach ist der Spanier Pepe Silva. Dazu, wie bereits im letzten Jahr, der Berliner Thomas Paech. Offizieller Trainingsbeginn: 08.08.2016. In den Tagen zuvor finden die medizinischen Checks der Spieler statt. Alba zog die Ausstiegsoption im Vertrag von Aufbauspieler Jordan Tayloe. Zum Auftakt der Meisterschafts-Saison empfängt Alba Berlin am 23.09., 20.00 Uhr, zu Hause Telekom Baskets Bonn. Dann am 30.09. steht das Auswärtsspiel bei Science City in Jena an. Wir informierten bereits über die Neuerwerbung des Deutschen Centers Bogdan Rodosavljevic, 2,13 Meter groß und 22 Jahre jung. Vielversprechend auch die Neuerwerbung eines 23jährigen Spielers. Alba holte den athletischen US-Forward Malcom Miller, bekannt als guter Schütze (insgesamt NCAA-Punkte 1.013 in vier Spielklassen) und unter dem Korb kann er ausgezeichnet attackieren. Die Zahlen sind recht beeindruckend: 532 Rebounds, 162 Assists, 143 Blocks und 93 Steals. Ahmet Caki spricht von einem Hinzugewinn eines „starken Big Man“.

Christian Zschiedrich

mehr lesen 0 Kommentare

Hertha BSC – es wird ernst !

Hertha BSC Euro League Bröndby Kopenhagen Dardai
Hertha spielt im Jahnsportpark gegen Bröndby. (Foto: H.-P. Becker)

Der Jahnsportpark ist so gut wie ausverkauft. Rund 18.000 Zuschauer wollen dabei sein, wenn die alte Dame die Qualifikation für die Euro-League in Angriff nimmt. Es wird keine leichte Aufgabe gegen Bröndby Kopenhagen.

Sommerzeit, Urlaubszeit für die Fans, die Fußballprofis ackern größtenteils noch in der Saisonvorbereitung. In einigen europäischen Ligen hat die neue Spielzeit bereits begonnen. So in unserem Nachbarland Österreich und bei unseren Nachbarn im Norden, in Dänemark. Die erste dänische Fußball-Liga (ALKA-Superliga gebildet aus 14 Mannschaften) hat bereits 2 Spieltage absolviert. Hertha BSC trifft also auf eine Mannschaft, die „voll im Saft steht“ und überaus erfolgreich in die Saison gestartet ist. Am ersten Spieltag wurde Esbjerg daheim mit 4:0 geschlagen und am 2. Spieltag stand ein 2:0 Sieg in Silkeborg, 6 Punkte und kein einziger Gegentreffer. Besser kann man wohl nicht in die Saison starten, dazu wurde Edinburgh aus Schottland in der zweiten Quali.-Runde ausgeschaltet. Trainiert wird der dänische Vertreter vom Deutschen Alexander Zorniger, er dürfte rundum zufrieden sein. Wie es dagegen Hertha-Trainer Pal Dardai geht ? Die Generalprobe...

mehr lesen 0 Kommentare

Volleyball: KSC holt Talent aus Schwerin

Frisch vom Vizemeister in die Hauptstadt importiert - so könnte man die Verpflichtung von Marie Holstein, die in der vergangenen Saison noch zum Kader des Schweriner SC gehörte, durch den Köpenicker SC zusammenfassen. Die Neunzehnjährige geht auf der Diagonalposition in ihre erste Saison beim letztjährigen Tabellenachten.

Die 1,91 m große Linkshänderin kann in ihrer Vita schon auf viele Erfolge verweisen. Mit 16 Jahren ging sie aus dem heimatlichen Moers im Rheinland in das Internat beim Schweriner SC, spielte schnell in der VCO-Mannschaft des SSC und holte sich mit ihrem Team Deutsche Jugendmeisterschaftstitel, den letzten gerade Anfang Mai 2016 bei der A-Jugend-DM im bayerischen Sonthofen. In Schwerin erfolgte auch zügig die Berufung zur Juniorinnen-Nationalmannschaft, "vom Leistungsniveau her eine echte Erfahrung in Sachen Trainingsumfang und -inhalte sowie Konzentration auf den Volleyball, auch wenn wir die Qualifikation zur EM und zur WM nicht geschafft haben", erinnert sich Holly ("Zu mir sagen alle nur Holly, Marie sagt eigentlich kaum einer").

Mit 18 Jahren ging sie in ihre erste Profisaison beim Titelanwärter aus Mecklenburg. "Mir war schon klar,..

mehr lesen 0 Kommentare

BR Volleys: Interview mit Kaweh Niroomand

BR Volleys Manager Kaweh Niroomand  Foto: Christian Zschiedrich
BR Volleys Manager Kaweh Niroomand Foto: Christian Zschiedrich

Meisterschaft, Pokal und Europacup – gleich drei Titel haben die BR Volleys in diesem Jahr schon in die Hauptstadt geholt. Am 16. Okt könnte in der Mercedes-Benz Arena mit dem Volleyball Supercup 2016 ein weiterer folgen. Dazu müsste jedoch einmal mehr der „ewige Rivale“ VfB Friedrichshafen aus dem Weg geräumt werden. Doch was ist das Erfolgsgeheimnis der Berliner Volleyballer? Wodurch zeichnet sich das Team aus? Manager Kaweh Niroomand spricht im Interview über das BR Volleys Erfolgsrezept.

 

Herr Niroomand, in der abgelaufenen Saison haben die BR Volleys alle drei möglichen Titel geholt. War das die stärkste Mannschaft, die Berlin jemals hatte?

Kaweh Niroomand: Ja, das kann man tatsächlich so sagen. Unser wichtigstes Ziel war es, die Meisterschale zurück nach Berlin zu holen, entsprechend haben wir die Mannschaft vor der Saison verstärkt. Der Gewinn des Pokals nach mehr als 15 Jahren und der Triumph im Europacup krönten dieses unglaubliche Spieljahr, das in dieser Form kaum wiederholbar sein wird.

 

Einige Leistungsträger sind gegangen, andere sind hinzugekommen. Auf welche Neuverpflichtung sind Sie vor der Spielzeit 2016/17 besonders stolz?

Niroomand: Wir haben auch in diesem Sommer viel Wert darauf gelegt, das Grundgerüst der Mannschaft zusammenzuhalten und punktuell mit geeigneten Spielern zu ergänzen. Dabei kann und möchte ich keinen der Neuzugänge hervorheben. Viel wichtiger ist, dass die neuen und alten Spieler zu einer Einheit zusammenwachsen und wie in den letzten Jahren als Kollektiv funktionieren.

Worauf achten Sie besonders, wenn Sie einen Spieler nach Berlin holen?

mehr lesen 0 Kommentare

Meisterehrung des Berliner Fußball-Verbandes

Patrick Kroll
BFV Meisterehrung 2016 -Patrick Kroll bester Amateurfußballer. Foto: Jürgen Engler

Alljährlich trifft sich die Fußballfamilie am Kleinen Wannsee, am Richard-Genthe-Haus. In diesem Jahr waren Nachwuchs-Fußballer zahlreicher als in den Vorjahren vertreten. Das stellte Moderator Dr. Karsten Holland erfreut fest. Anlass des "Familien-Treffens" war die Ehrung der erfolgreichen Fußballer der zurückliegenden Saison. Gewählt wurden: Profifußballer Bobby Wood (1.FC Union), bester Amateurfußballer Patrick Kroll (VSG Altglienicke), Frauen: Lisa Budde (1.FC Union), Trainer des Jahres wurde Steffen Baumgart (Berliner AK 07). Sie nennen wir stellvertretend für die vielen anderen Ausgezeichneten. Die Ergebniss-Listen können sie unter mehr lesen einsehen. Es war ein gelungenes Fest. Interviews und Impressionen sehen sie auf unseren Sportick YouTube Kanal.

So äußert sich Dr. Marion Bleß, Deutsche Klassenlotterie Berlin DKLB, über "sogenannte Schwarzwetten auf das Lottospiel". Weiter zu Wort kommen Thomas Härtel im LSB-Präsidium zuständig für die Berliner Sportstätten, Otto Höhne, BFV-Ehrenpräsident mit gewohnt deutlichen Worten, Steffen Baumgart BAK 07 Trainer des Jahres 2016, Klaus Böger LSB-Präsident, wie gewohnt kämpferisch und Dr. Karsten Holland Moderator/Entertainer.

Christian Zschiedrich

mehr lesen 0 Kommentare

SportJugendClub Hohenschönhausen schließt

Das ist eine Meldung, die wir nicht gerne veröffentlichen. Es geht um die Förderung des Kinder- und Jugendsportes als Bestandteil der Sozialarbeit. Berlin muss sparen. Wo geht das noch?

Am 20. Juli 2016 stellt der SJC Hohenschönhausen in der Barther Str. 29 in 13051 Berlin seine Arbeit ein. An diesem Tag stehen ab 14:00 Uhr letztmalig die Türen noch einmal weit offen für alle Kinder, Jugendlichen, ehemaligen Besucher/innen, Freunde und Partner der letzten 21 Jahre.

Was sind die Gründe, dass hier die erfolgreiche sportorientierte Jugendsozialarbeit beendet werden muss?

Der SJC Hohenschönhausen nahm im Jahr 1995 im Rahmen des damaligen Sonderprogramms des Berliner Abgeordnetenhauses „Jugend mit Zukunft – gegen Gewalt“ seine Arbeit auf und ist seitdem im ehemaligen Speisewürfel in der Barther Straße untergebracht. Vor 4 Jahren teilte der Eigentümer, das bezirkliche Sportamt, mit, dass für das Gebäude keine Finanzmittel für Instandhaltung und Sanierung zur Verfügung stehen. Seitdem hat die GSJ in enger Zusammenarbeit mit dem bezirklichen Jugendamt einen Ersatzstandort gesucht. Auch mit Einbeziehung des bezirklichen Jugendhilfeausschusses konnte kein geeigneter Standort gefunden werden. Auf Grund der erheblichen Gebäudemängel musste „die Reißleine gezogen werden“ und mit dem Sportamt die Beendigung des Nutzungsvertrages vereinbart werden.

Bei der GSJ sind die Vergütungen der Mitarbeiter/innen an den Tarifstrukturen im Öffentlichen Dienst orientiert. Seit 2011 gab es jährlich Tariferhöhungen im TV-L Berlin. Die Erhöhungen der Zuwendungen waren jedoch nur minimal, so dass im Verbundprojekt der 7 SportJugendClubs, 3 MädchenSportZentren und 3 Mobilen Teams die Reduzierung von 2 Stellen und anteiligen Betriebskosten unumgänglich geworden ist. Zu diesem Thema gibt es zunehmenden politischen Handlungsbedarf, deshalb haben Landessportbund und Sportjugend Berlin nachfolgenden Wahlprüfstein an die Parteien gerichtet:

Im Gegensatz zu vielen Leistungsbereichen in der Kinder- und Jugendhilfe werden in den Zuwendungsprogrammen von Projekten der Jugendförderung tariflich gestiegene Personalkosten nicht oder nur unzureichend berücksichtigt. In der Konsequenz öffnet sich bei der Sportjugend und auch bei anderen Trägern der Jugendarbeit zunehmend eine Schere zwischen den gewährten, stagnierenden Zuwendungsbeträgen und den tatsächlichen Projektkosten. Im Ergebnis geraten Projekte in Existenznöte. Welche Maßnahmen werden Sie und Ihre Partei ergreifen, um zukünftig eine Gleichbehandlung kostensatzfinanzierter Angebote und zuwendungsgeförderter Projekte in der Kinder- und Jugendhilfe zu gewährleisten, damit eine tarifgetreue Bezahlung von Mitarbeitern in der Jugendarbeit möglich bleibt bzw. die Schließung von Jugendeinrichtungen verhindert werden kann? Hier kann auch die Frage gestellt werden, ist die Schließung politisch gewollt?

Quelle: GSJ GESELLSCHAFT FÜR SPORT UND JUGENDSOZIALARBEIT gGmbH/Hans-Peter Becker

mehr lesen 0 Kommentare

ALBA: Trainerteam komplett

Grafik: ALBA Berlin
Grafik: ALBA Berlin

 Nach der Verpflichtung von Ahmet Caki als neuem Headcoach von ALBA BERLIN steht nun auch sein Trainerteam fest. Neben dem Berliner Thomas Päch, der bereits im letzten Jahr im ALBA-Trainerteam stand, wird der Türke Fatih Emre Gezer Assistenztrainer der Albatrosse und unterschreibt einen Vertrag über zwei Jahre. Gleiches gilt für den Spanier Pepe Silva Moreno, der einen Zweijahres-Vertrag als Athletiktrainer in Berlin unterzeichnet hat.

ALBAs neuer Assistenztrainer Fatih Emre Gezer kommt wie Cheftrainer Ahmet Caki aus der Türkei von Anadolu Efes Istanbul. „Wir haben bei Anadolu Efes in den letzten beiden Jahren sehr gut zusammengearbeitet“, so Caki über seinen Assistenten. „Aber ich kenne ihn bereits seit fünf Jahren. Er ist ein akribischer Arbeiter und lebt Basketball jeden Tag 24 Stunden. Wir werden uns als Chef- und Assistenztrainer gut ergänzen.“

Der neue Athletikcoach Pepe Silva ist im spanischen Cordoba geboren. Der 46-jährige Spanier arbeitete zuletzt für Sibiu in Rumänien, Valencia Basket sowie Kastoria in Griechenland. In diesem Sommer betreute Silva in Berlin bereits Akeem Vargas und andere Albatrosse bei einem Offseason-Camp im ALBA-Trainingszentrum und lernte dabei die Stadt und ALBA-Organisation kennen.

Der offizielle Trainingsauftakt der Albatrosse ist für den 8. August terminiert. In den Tagen zuvor finden bereits die medizinischen Checks der Spieler statt.

Quelle: ALBA Berlin

mehr lesen 0 Kommentare

Vielversprechende Neuzugänge bei Tennis Borussia

Robin Mansfeld
Robin Mannsfeld Foto: TEBE

Trainer Daniel Volbert stieg in der letzten Saison mit den Veilchen in die Oberliga Nord des NOFV auf und erreichte immerhin einen 4. Tabellenplatz. Damit ist der Traditionsclub keineswegs am Ziel angekommen. So allmählich mausern sich die Borussen im zweiten Jahr zum Aufstiegsfavoriten. Viel wird vom Start in die neue Saison abhängen. Mit Robin Mannsfeld, vorher Viktoria 89 und BFC Dynamo, konnte ein Defensivspieler mit Regionalliga-Erfahrung verpflichtet werden. Weitere vielversprechende Neuzugänge: Kevin Lentz (Hertha 06), Cüneyt Top (Hertha 03), Philipp Haastrup (BFC Dynamo), Patrick Richter (GW Brieselang), Rifat Gelici (Union Fürstenwalde) und aus der eigenen Jugend Maximilian Stahl. Am 7. August startet die Oberliga. Hertha 03 empfängt bereits am Freitag, 6.8., den FC Strausberg, Lichtenberg 47, mit dem 19jährigen Mittelstürmer Patrick Jahn aus Hannover, muss zum 1. FC Frankfurt. TeBe hat gleich ein Derby bei dem Mitaufsteiger der letzten Saison Hertha 06 zu bestehen. In der vergangenen Saison gab es jeweils einen Sieg auf des Gegners Platz. Im Mommsenstadion wird übrigens erst am Samstag, 10.September das erste Heimspiel gegen Optik Rathenow ausgetragen. Tennis Borussia hat nämlich zum Auftakt gleich drei Auswärtspiele in Folge zu bestehen. Nach Rathenow am Freitag, 12.08., bei Germania Schöneiche und am Freitag, 26.08., in Altglienicke.

Christian Zschiedrich

mehr lesen 0 Kommentare